Herzlich willkommen!

Kirchportal im Frühling
Bildrechte: beim Autor

Wir begrüßen Sie sehr herzlich auf der Webseite der evangelisch-lutherischen St.-Pauls-Kirche, New York!
Als deutschsprachige lutherische Gemeinde sind wir offizieller Kooperationspartner der EKD (Evangelische Kirche in Deutschland). Auf unserer Webseite finden Sie Informationen, Veranstaltungshinweise und Rückblicke über unser Gemeindeleben als Kirche am Big Apple. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Entdecken und freuen uns auf Ihren Besuch.

Aktuelles aus unserer Gemeinde

In vielen Büchern der Bibel wird vom Jüngsten Gericht gesprochen. In den Lesungen des Sonntages hören wir davon und auch das Neue Testament stellt uns eine Perspektive vor.

Es ist wichtig zu bedenken: Wer gerichtet wird, wird neu ausgerichtet auf den Weg der Barmherzigkeit und der Liebe. Das kann schmerzhaft sein. Aber Gott richtet nicht nach menschlichen Maßstäben – er ist barmherzig. Von dieser Erwartung her können Christen heute schon ihr Leben barmherziger gestalten.

Wir laden Sie herzlich Dienstag, 3. November um 19 Uhr zum hybriden Friedensgebet mit einem Grußwort des Leiters der EKD-Auslandsabteilung OKR Frank Kopania ein. Hieran können Sie vor Ort in St. Pauls oder digital via Zoom teilnehmen. Zugangsdaten werden über unseren Email-Verteiler versandt. Sollten Sie noch nicht vermerkt sein, bitten wir Sie um ein Email mit Angabe Ihres Namens an office@stpaulny.org

Wir sind umgeben von Gesetzen und Regeln. Unsere Gesellschaften und Länder rund um die Welt sind hierdurch geregelt. Der 20. Sonntag nach Trinitatis richtet sein Augenmerk auf Gebote, Gesetze und deren Umgang, wie sie in der Bibel belegt und durch Jesu Worte ausgelegt und uns überliefert sind. Denn: „Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert: nichts als Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott." (Micha 6,8)

Wir laden Sie herzlich ein zu unserem hybriden Gottesdienst zum 19. Sonntag nach Trinitatis, 18. Oktober um 10:30 Uhr EST. Die Lesungen zeigen uns einen Zusammenhang zwischen seelischer Entlastung und körperlicher Heilung auf. Gerade in der gegenwärtigen Situation, die uns alle umfasst, ist der Glaube ein Ort, an dem wir Kraft, Mut und auch Heilung finden können.

Seit mehreren Jahren Arbeiten wir bereits in unserer diakonischen Arbeit mit dem Tafelverbund "Feeding Westchester" zusammen. Konfirmandinnen und Konfirmanden haben durch ihre Mitarbeit wichtige Einblicke das Engagement für sozial benachteiligte Personen erhalten. Weiterhin unterstützt "Feeding Westchester" die jüdische Tafel Kol Ami durch die Lieferung von Essen, das wiederum dort verpackt und an Bedürftige ausgegeben wird.

 

"Dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seinen Bruder liebe."  (1. Joh 4,21) An diesem 18. Sonntag nach Trinitatis geht es um die Ernsthaftigkeit des Lebens im Glauben und wie die zehn Gebote, die in das höchste Gebot der Gottes- und Nächstenliebe münden, im Leben des Glaubenden Ausdruck finden können.