Drittletzter Sonntag des Kirchenjahrs

An diesem Sonntag werden wir ermahnt zur Wachsamkeit und zur entschiedenen Ausrichtung auf das Friedensreich Gottes. Wir werden aufgefordert, Friedensstifter zu sein. Wo Menschen im Geist Geist leben, wo sie Barmherzigkeit zeigen, keine Vergeltung üben und selbst auf ihre Feinde zugehen, da kann immer wieder flüchtig Gottes Reich aufblitzen.

Wir laden Sie wieder um 10:30 Uhr ein, mit uns vor Ort oder digital diesen Gottesdienst zu feiern. Hierzu steht Ihnen bei einer digitalen Teilnahme ein Live-Stream (LINK) wie auch ein digitales Liedblatt zur Verfügung.

 

Digitales Liedblatt

Begrüßung

Eingangslied „Du hast uns, Herr, gerufen“ EG 168, 1-3

1) Du hast uns, Herr, gerufen, und darum sind wir hier. (V) Du hast uns, Herr, gerufen, und darum sind wir hier. (A) Wir sind jetzt deine Gäste und danken dir. Wir sind jetzt deine Gäste und danken dir. (A)

2) Du legst uns deine Worte und deine Taten vor. (V) Du legst uns deine Worte und deine Taten vor. (A) Herr, öffne unsre Herzen und unser Ohr. (V) Herr, öffne unsre Herzen und unser Ohr. (A)

3) Herr, sammle die Gedanken und schick uns deinen Geist. (V) Herr, sammle die Gedanken und schick uns deinen Geist (A), der uns das Hören lehrt und dir folgen heißt, (V) der uns das Hören lehrt und dir folgen heißt. (A)

Psalm 85

Könnte ich doch hören, was Gott der HERR redet,
dass er Frieden zusagte seinem Volk und seinen Heiligen,
auf dass sie nicht in Torheit geraten.
     Doch ist ja seine Hilfe nahe denen, die ihn fürchten,
     dass in unserm Lande Ehre wohne;
dass Güte und Treue einander begegnen,
Gerechtigkeit und Friede sich küssen;
     dass Treue auf der Erde wachse
     und Gerechtigkeit vom Himmel schaue;
dass uns auch der HERR Gutes tue
und unser Land seine Frucht gebe;
     dass Gerechtigkeit vor ihm her gehe
     und seinen Schritten folge.

Gloria Patri

Kyrie

Gloria in Excelsis

Gebet des Tages

Epistel: Röm 8, 18-25 

Evangelium: Lk 17, 20-24

Glaubensbekenntnis 
Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde.
Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.
Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben.
Amen.

Wochenlied „Wir warten dein, o Gottes Sohn” EG 152,1+2

1) Wir warten dein, o Gottes Sohn, 
und lieben dein Erscheinen. 
Wir wissen dich auf deinem Thron 
und nennen uns die Deinen. 
Wer an dich glaubt, erhebt sein Haupt 
und siehet dir entgegen; 
du kommst uns ja zum Segen.

2) Wir warten deiner mit Geduld 
in unsern Leidenstagen; 
wir trösten uns, dass du die Schuld 
am Kreuz hast abgetragen; 
so wollen wir nun gern mit dir 
uns auch zum Kreuz bequemen, 
bis du es weg wirst nehmen.

Predigt zu 1 Thes 5, 1-6

Predigtlied „Wir warten dein, o Gottes Sohn” EG 152,3+4

3) Wir warten dein; du hast uns ja 
das Herz schon hingenommen. 
Du bist uns zwar im Geiste nah, 
doch wirst du sichtbar kommen. 
Da willst uns du bei dir auch Ruh, 
bei dir auch Freude geben, 
bei dir ein herrlich Leben.

4) Wir warten dein, du kommst gewiss, 
die Zeit ist bald vergangen; 
wir freuen uns schon überdies 
mit kindlichem Verlangen. 
Was wird geschehn, wenn wir dich sehn, 
wann du uns heim wirst bringen, 
wann wir dir ewig singen!

Abkündigungen

Fürbitten

Vaterunser

… im Himmel, geheiligt werde Dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Ausgangslied „Herr, mach uns stark im Mut, der dich bekennt“ EG 154,1-6

1) Herr, mach uns stark im Mut, der dich bekennt, dass unser Licht vor allen Menschen brennt! Lass uns dich schaun im ewigen Advent! Halleluja, Halleluja!

2) Tief liegt des Todes Schatten auf der Welt. Aber dein Glanz die Finsternis erhellt. Dein Lebenshauch bewegt das Totenfeld. Halleluja, Halleluja!

3) Welch ein Geheimnis wird an uns geschehn! Leid und Geschrei und Schmerz muss dann vergehn, wenn wir von Angesicht dich werden sehn. Halleluja, Halleluja!

4) Aber noch tragen wir der Erde Kleid. Uns hält gefangen Irrtum, Schuld und Leid; doch deine Treue hat uns schon befreit. Halleluja, Halleluja!

5) So mach uns stark im Mut, der dich bekennt, dass unser Licht vor allen Menschen brennt! Lass uns dich schaun im ewigen Advent! Halleluja, Halleluja!

6) Mit allen Heilgen beten wir dich an. Sie gingen auf dem Glaubensweg voran und ruhn in dir, der unsern Sieg gewann! Halleluja, Halleluja!

Segen