Gottesdienst, 16. August 2020

Am 10. Sonntag nach Trinitatis feiern wir Israelsonntag und gedenken der gemeinsamen Wurzel und tiefen Verbindung mit unseren jüdischen Geschwistern. Neben einer Teilnahme vor Ort bieten wir wieder einen Live-Stream an.

 

Digitales Liedblatt

Begrüßung

Eingangslied "Jauchzt, alle Lande, Gott zu Ehren" EG 446,1-5

1) Jauchzt, alle Lande, Gott zu Ehren, 
rühmt seines Namens Herrlichkeit, 
und feierlich ihn zu verklären, 
sei Stimm und Saite ihm geweiht. 
Sprecht: Wunderbar sind deine Werke, 
o Gott, die du hervorgebracht; 
auch Feinde fühlen deine Stärke 
und zittern, Herr, vor deiner Macht.

2) Dir beuge sich der Kreis der Erde, 
dich bete jeder willig an, 
dass laut dein Ruhm besungen werde 
und alles dir sei untertan. 
Kommt alle her, schaut Gottes Werke, 
die er an Menschenkindern tat! 
Wie wunderbar ist seine Stärke, 
die er an uns verherrlicht hat!

3) Ins Trockne wandelt er die Meere,
gebot dem Sturm, vor uns zu fliehn;
wir freuten uns der Macht und Ehre,
die uns hieß durch die Fluten ziehn.
Gott herrschet allgewaltig immer,
da er auf alle Völker schaut.
Vor ihm gelingt's Empörern nimmer,
es stürzet, wer auf Menschen baut.

Psalm 122 in Auszügen

Ich freute mich über die, die mir sagten:
Lasset uns ziehen zum Hause des HERRN!
     Nun stehen unsere Füße
     in deinen Toren, Jerusalem.
Jerusalem ist gebaut als eine Stadt,
in der man zusammenkommen soll,
     wohin die Stämme hinaufziehen,
     die Stämme des HERRN,
wie es geboten ist dem Volke Israel,
zu preisen den Namen des HERRN.
     Denn dort stehen Throne zum Gericht,
     die Throne des Hauses David.
Wünschet Jerusalem Frieden!
Es möge wohlgehen denen, die dich lieben!
     Es möge Friede sein in deinen Mauern
     und Glück in deinen Palästen!
Um meiner Brüder und Freunde willen
will ich dir Frieden wünschen.
     Um des Hauses des HERRN willen, unseres Gottes,
     will ich dein Bestes suchen.

Gloria Patri

Kyrie

Gloria in Excelsis

Gebet des Tages

Epistel: Rom 11, 25-32

Evangelium: Mk 12, 28-34

Glaubensbekenntnis 
Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde.
Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.
Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben.
Amen.

Wochenlied „Nun danket Gott, erhebt und preiset“ EG 290, 1-3

1) Nun danket Gott, erhebt und preiset die Gnaden, die er euch erweiset, und zeiget allen Völkern an die Wunder, die der Herr getan. O Volk des Herrn, sein Eigentum, besinge deines Gottes Ruhm.

2) Fragt nach dem Herrn und seiner Stärke; der Herr ist groß in seinem Werke. Sucht doch sein freundlich Angesicht: den, der ihn sucht, verlässt er nicht. Denkt an die Wunder, die er tat, und was sein Mund versprochen hat.

3) O Israel, Gott herrscht auf Erden. Er will von dir verherrlicht werden; er denket ewig seines Bunds und der Verheißung seines Munds, die er den Vätern kundgetan: Ich lass euch erben Kanaan.

Predigt zur Epistel

Predigtlied „Es wird sein in den letzten Tagen“ EG 426, 1-3

1) Es wird sein in den letzten Tagen, so hat es der Prophet gesehn, da wird Gottes Berg überragen alle anderen Berge und Höhn. Und die Völker werden kommen von Ost, West, Süd und Nord, die Gott Fernen und die Frommen, zu fragen nach Gottes Wort.

Auf, kommt herbei! Lasst uns wandeln im Lichte des Herrn! (WH)

2) Es wird sein in den letzten Tagen, so hat es der Prophet geschaut, da wird niemand Waffen mehr tragen, deren Stärke er lange vertraut. Schwerter werden zu Pflugscharen, und Krieg lernt keiner mehr. Gott wird seine Welt bewahren vor Rüstung und Spieß und Speer.

Auf, kommt herbei! Lasst uns wandeln im Lichte des Herrn! (WH)

3) Kann das Wort von den letzten Tagen aus einer längst vergangnen Zeit uns durch alle Finsternis tragen in die Gottesstadt, leuchtend und weit? Wenn wir heute mutig wagen, auf Jesu Weg zu gehn, werden wir in unsern Tagen den kommenden Frieden sehn.

Auf, kommt herbei! Lasst uns wandeln im Lichte des Herrn! (WH)

Abkündigungen

Fürbitten

Vaterunser… im Himmel, geheiligt werde Dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Ausgangslied „Vergiß nicht zu danken dem ewigen Herrn“ EG 602, 1-4

1) Vergiß nicht zu danken dem ewigen Herrn
er hat dir viel Gutes getan
Bedenke,in Jesus vergibt er dir gern
Du darfst ihm, so wie du bist, nahn

REF: Barmherzig ,geduldig und gnädig ist er
vielmehr, als ein Vater es kann
Er warf unsere Sünden ins äußerste Meer
Kommt, betet den Ewigen an

2) Du kannst ihm vertrauen in dunkelster Nacht
wenn alles verloren erscheint
Er liebt dich, auch wenn du ihm Kummer gemacht
ist näher als je du gemeint

REF

3) Durchs Danken kommt Neues ins Leben hinein
ein Wünschen, das nie du gekannt
daß jeder wie du Gottes Kind möchte sein
vom Vater zum Erben ernannt

REF

4) Durch Menschen baut Jesus die ewige Welt
für ihn zur Gemeinschaft bereit
Er hat sie in seine Gemeinde gestellt
und macht sie zum Dienste bereit.

REF

Segen