Gottesdienst, 9. August 2020

Was mache ich mit meinem Leben? Wozu bin ich eigentlich berufen? Über solche und andere Fragen, die den biblischen Propheten durch den Kopf gingen, macht sich Pfarrerin Groß am kommenden Sonntag, 9. Aug um 10:30 Uhr in ihrer Predigt Gedanken. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Neben einer Teilnahme vor Ort bieten wir gegenwärtig weiterhin einen Live-Stream des Gottesdienstes an.

Digitales Liedblatt

Begrüßung

Eingangslied "Wach auf, mein Herz, und singe" EG 446,1-5

1) Wach auf, mein Herz, und singe / dem Schöpfer aller Dinge,
dem Geber aller Güter, / dem frommen Menschenhüter.

2) Heut, als die dunklen Schatten / mich ganz umgeben hatten,
hat Satan mein begehret; / Gott aber hats gewehret.

3) Du sprachst: Mein Kind, nun liege; / trotz‘ dem, der dich betrüge;
schlaf wohl, lass dir nicht grauen, / du sollst die Sonne schauen.

4) Dein Wort, das ist geschehen: / Ich kann das Licht noch sehen,
von Not bin ich befreiet, / dein Schutz hat mich erneuet.

Psalm 63 in Auszügen

Gott, du bist mein Gott, den ich suche.
Es dürstet meine Seele nach dir,
mein Leib verlangt nach dir
aus trockenem, dürrem Land, wo kein Wasser ist.

So schaue ich aus nach dir in deinem Heiligtum,
wollte gerne sehen deine Macht und Herrlichkeit.
Denn deine Güte ist besser als Leben;
meine Lippen preisen dich.

So will ich dich loben mein Leben lang
und meine Hände in deinem Namen aufheben.
Das ist meines Herzens Freude und Wonne,
wenn ich dich mit fröhlichem Munde loben kann;

wenn ich mich zu Bette lege, so denke ich an dich,
wenn ich wach liege, sinne ich über dich nach.
Denn du bist mein Helfer,
und unter dem Schatten deiner Flügel frohlocke ich.

Meine Seele hängt an dir;
deine rechte Hand hält mich.

Gloria Patri

Kyrie

Gloria in Excelsis

Gebet des Tages

Epistel: Phil 3, 7-14

Evangelium: Mt 13, 44-46

Glaubensbekenntnis 
Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde.
Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.
Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben.
Amen.

Wochenlied „Sonne der Gerechtigkeit“ EG 262, 1-4

1) Sonne der Gerechtigkeit, gehe auf zu unsrer Zeit;
brich in Deiner Kirche an, daß die Welt es sehen kann.
Erbarm Dich, Herr.

2) Weck die tote Christenheit aus dem Schlaf der Sicherheit,
daß sie Deine Stimme hört, sich zu Deinem Wort bekehrt.
Erbarm Dich, Herr.

3) Schaue die Zertrennung an, der sonst niemand wehren kann;
sammle, großer Menschenhirt, alles, was sich hat verirrt.
Erbarm Dich, Herr.

4) Tu der Völker Türen auf;
Deines Himmelreiches Lauf hemme keine List noch Macht.
Schaffe Licht in dunkler Nacht.
Erbarm Dich, Herr.

Predigt zu Jer 1, 4-9

Predigtlied „Ich weiß, mein Gott, daß all mein Tun“ EG 497, 1-4

1) 
Ich weiß, mein Gott, dass all mein Tun 
und Werk in deinem Willen ruhn, 
von dir kommt Glück und Segen; 
was du regierst, das geht und steht 
auf rechten guten Wegen.

2) 
Es steht in keines Menschen Macht, 
dass sein Rat werd ins Werk gebracht 
und seines Gangs sich freue; 
des Höchsten Rat der machts allein, 
dass Menschenrat gedeihe.

3) 
Es fängt so mancher weise Mann 
ein gutes Werk zwar fröhlich an 
und bringts doch nicht zum Stande; 
er baut ein Schloß und festes Haus, 
doch nur auf lauterm Sande.

4) 
Verleihe mir das edle Licht,
das sich von deinem Angesicht
in fromme Seelen strecket
und da der rechten Weisheit Kraft
durch deine Kraft erwecket.

Abkündigungen

Fürbitten

Vaterunser

… im Himmel, geheiligt werde Dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Ausgangslied „Bewahre uns, Gott“ EG 171, 1-4 (dabei Kollekte)

Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, 
sei mit uns auf unsern Wegen. 
Sei Quelle und Brot in Wüstennot, 
sei um uns mit deinem Segen,

Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, 
sei mit uns in allem Leiden. 
Voll Wärme und Licht im Angesicht, 
sei nahe in schweren Zeiten, 

Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, 
sei mit uns vor allem Bösen. 
Sei Hilfe, sei Kraft, die Frieden schafft, 
sei in uns, uns zu erlösen, 

Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, 
sei mit uns durch deinen Segen. 
Dein Heiliger Geist, der Leben verheißt, 
sei um uns auf unsern Wegen.

Segen